1. Kopf
  2. Navigation
  3. Inhalt
  4. Marginalspalte Rechts
  5. Herausgeber

Inhalt

Behördenunterbringung

Behördenunterbringung und Bedarfsdeckung

Foto: Foyer Staatskanzlei

Sächsische Staatskanzlei in Dresden (Foto: SIB)

Die Behörden und sonstigen staatlichen Einrichtungen des Freistaates Sachsen werden vom Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement bedarfs- und funktionsgerecht untergebracht.
Dafür wird deren Bedarf an Flächen und Räumen geprüft und bemessen. Allgemeine und fachspezifische Anforderungen der Behörden und Einrichtungen spielen dabei genauso eine Rolle wie unterbringungsfachliche und wirtschaftliche Aspekte. Eine gute Beratung der Bedarfsträger gehört zum Service. Im Ergebnis wird eine Entscheidung über die Art der Unterbringung getroffen. Möglich ist beispielsweise die Errichtung eines Neubaus, eine Sanierungsmaßnahme, Ankauf oder Anmietung. Für die Entscheidung bilden unter anderem Variantenvergleiche mit Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen die Grundlage.

Zur Bedarfsdeckungsentscheidung gehören auch Prüfungen und Entscheidungen über besondere Betreiberformen, z.B. in Form eines Öffentlich-Privaten-Partnerschaft (PPP) Projektes. Zur Steuerung der Behördenunterbringung und des damit verbundenen Bedarfs an Immobilien werden Behördenunterbringungskonzeptionen erstellt und das Portfolio an Gebäuden und Grundstücken analysiert. Die Immobilien werden entweder für die Behördenunterbringung reserviert (Immobilienreserve) oder zur Verwertung freigegeben.

Marginalspalte

Kontakt

  • PostanschriftStaatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement
    Fachbereiche Bedarfsdeckungsmanagement und Immobilienmanagement
    Wilhelm-Buck-Str. 4
    01097 Dresden
  • Telefon0351 564-9671
  • Telefax0351 564-9699
  • E-Mailpoststelle
    @sib.smf.sachsen.de
© Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement