1. Kopf
  2. Navigation
  3. Inhalt
  4. Marginalspalte Rechts
  5. Herausgeber

Inhalt

Residenzschloss Dresden

Das Residenzschloss ist über mehrere Jahrhunderte nicht nur Regierungszentrum sächsischer Kurfürsten und Könige, sondern stets auch kultureller Mittelpunkt der Stadt Dresden gewesen. In unmittelbarer Nachbarschaft zu bedeutenden Kulturbauten ist es heute wieder Teil eines historisch gewachsenen Kulturquartiers, welches größte kulturelle Vielfalt auf engstem Raum bietet.

Laufende Projekte des SIB am Dresdner Residenzschloss

Foto: Das Schlingrippengewölbe in der Dresdner Schlosskapelle ist neu entstanden

Das Schlingrippengewölbe in der Dresdner Schlosskapelle ist neu entstanden

Die Schlosskapelle hat ihr Schlingrippengewölbe zurückerhalten. Seit Fertigstellung des Gewölbeeinbaues kann die ehemalige Schlosskapelle seit 11.09.2013 wieder interimistisch für Veranstaltungen genutzt werden.

Marginalspalte

Bauablauf

1991
Aufsetzen der Haube Hausmannsturm

1992
erstes Konzert im Rohbau der Schlosskapelle

1998
Technikzentrale im Kellergeschoss in Betrieb genommen

1999
erste öffentliche Theatervorstellung im „Schlosstheater“

2002
Münzkabinett als erster Teil der Kunstsammlungen im Schloss, Hochwasserkatastrophe zerstört das technische Herz des Schlosses

2004
Wiedereröffnung des Neuen Grünen Gewölbes

2006
Wiedereröffnung des Historischen Grünen Gewölbes, Abschluss der äußeren Wiederherstellung des Schlosskomplexes

2009
Kleiner Schlosshof erhält Kuppeldach, Fürstengalerie für Besucher offen

2010
Rekonstruktion Englische Treppe abgeschlossen, Türckische Cammer für Besucher offen

2013
mit dem Riesensaal kehren die Turniere der Renaissance ins Dresdner Schloss zurück, seit Fertigstellung des Schlingrippengewölbes kann die Schlosskapelle wieder für Veranstaltungen genutzt werden

Service

Schlossbroschüre

Die Broschüre "Der Wiederaufbau des Dresdner Schlosses - Eine Baudokumentation" ist in 2. überarbeiteter Auflage erschienen. Das gedruckte Exemplar ist über die Publikationsdatenbank kostenlos bestellbar, außerdem finden Sie hier den Download als pdf:

© Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement