1. Kopf
  2. Navigation
  3. Inhalt
  4. Marginalspalte Rechts
  5. Herausgeber
Johanneum Dresden, Fassadensanierung
Landwirtschafts- und Umweltzentrum Nossen
Amtsgericht Grimma
Amtsgericht Grimma
Biosphärenreservat Wartha
Biosphärenreservat Wartha
Staatsbetrieb GeoSN
Hochschule Mittweida Zentrum für Medien und Soziale Arbeit
HTW Dresden, Neubau Fahrzeugtechnikum
HTW Dresden, Neubau Fahrzeugtechnikum
Landwirtschafts- und Umweltzentrum Nossen
Landwirtschafts- und Umweltzentrum Nossen
Zwinger Dresden
Schlosskapelle Dresden, Schlingrippengewölbe
Schloss Hubertusburg, Ausstellungsraum
Tagesklinik Weißwasser
TU Chemnitz, Adolf-Ferdinand-Weinhold-Bau
TU Dresden, Mierdelbau
TU Dresden, Sporthalle Nöthnitzer Straße
TU Dresden, Technikum Nöthnitzer Straße
Uniklinik Dresden, Diagnostisch Internistisch Neurologisches Zentrum

Inhalt

Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB)

Der SIB ist ein moderner, kundenorientierter Dienstleister für die Ressortverwaltungen, den Bund und weitere staatliche Einrichtungen. Er gewährleistet ein professionelles und nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen ausgerichtetes Immobilien- und Baumanagement.

Aktuelle Pressemeldung

03.02.2016 - Albrechtsburg Meissen Beginn der Sanierung Fassaden (Talseiten)

03-16

An der Albrechtsburg werden von Februar 2016 bis voraussichtlich November 2017 die talseitigen Fassaden saniert. Der Freistaat Sachsen stellt für diese Arbeiten rund 1,6 Millionen Euro zur Verfügung.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung (PDF)

Aktuelles

Übergabe des sanierten Gebäudes für den Jugendmaßregelvollzug am Sächsischen Krankenhaus Arnsdorf

  • Foto: Werner Lieberknecht | Architektur: HDR TMK Planungsgesellschaft, BerlinFoto: Werner Lieberknecht | Architektur: HDR TMK Planungsgesellschaft, Berlin
  • Foto: Werner Lieberknecht | Architektur: HDR TMK Planungsgesellschaft, BerlinFoto: Werner Lieberknecht | Architektur: HDR TMK Planungsgesellschaft, Berlin
  • Foto: Werner Lieberknecht | Architektur: HDR TMK Planungsgesellschaft, BerlinFoto: Werner Lieberknecht | Architektur: HDR TMK Planungsgesellschaft, Berlin
  • Foto: Werner Lieberknecht | Architektur: HDR TMK Planungsgesellschaft, BerlinFoto: Werner Lieberknecht | Architektur: HDR TMK Planungsgesellschaft, Berlin
  • Foto: Werner Lieberknecht | Architektur: HDR TMK Planungsgesellschaft, BerlinFoto: Werner Lieberknecht | Architektur: HDR TMK Planungsgesellschaft, Berlin
  • Foto: Werner Lieberknecht | Architektur: HDR TMK Planungsgesellschaft, BerlinFoto: Werner Lieberknecht | Architektur: HDR TMK Planungsgesellschaft, Berlin
  • Foto: Werner Lieberknecht | Architektur: HDR TMK Planungsgesellschaft, BerlinFoto: Werner Lieberknecht | Architektur: HDR TMK Planungsgesellschaft, Berlin
  • Foto: Werner Lieberknecht | Architektur: HDR TMK Planungsgesellschaft, BerlinFoto: Werner Lieberknecht | Architektur: HDR TMK Planungsgesellschaft, Berlin
  • Foto: Werner Lieberknecht | Architektur: HDR TMK Planungsgesellschaft, BerlinFoto: Werner Lieberknecht | Architektur: HDR TMK Planungsgesellschaft, Berlin

Am Sächsischen Krankenhaus Arnsdorf hat Sachsens Sozialministerin Barbara Klepsch am 09.11.2015 gemeinsam mit Vertretern des Finanzministeriums und des Staatsbetriebes Immobilien- und Baumanagement (SIB) das Gebäude A4, das zukünftig für die Jugendforensik genutzt wird, an das Krankenhaus übergeben. „Hier steht der therapeutische Ansatz zur Behandlung der psychisch kranken Straftäter im Mittelpunkt. Neben Arbeits- und Bewegungstherapie wird großer Wert auf die schulische und Berufsausbildung der Patienten gelegt“, erklärt Sozialministerin Barbara Klepsch. „Ziel ist es, sie in die Gesellschaft zu reintegrieren, sodass sie künftig ein straffreies Leben führen können.“ Johann Gierl, Abteilungsleiter Landesbau im Sächsischen Staatsministerium der Finanzen: „Der Umbau und die Sanierung des leerstehenden Gebäudes ist nach knapp anderthalb Jahren Bauzeit abgeschlossen. Rund 10,5 Millionen Euro hat der Freistaat Sachsen für diese Baumaßnahme ausgegeben. Seit 1991 wurden in Baumaßnahmen am Sächsischen Krankenhaus Arnsdorf insgesamt rund 97 Millionen Euro investiert (davon rund 25 Millionen für den Maßregelvollzug).“ [...]

Lesen Sie hier weiter...(PDF der Pressemitteilung)

Institute für Pathologie und Rechtsmedizin feierlich übergeben

  • Foto: Andre Teich, SIB | Architektur: Architekturbüro Ausprung Gronemann TeamFoto: Andre Teich, SIB | Architektur: Architekturbüro Ausprung Gronemann Team
  • Foto: Andre Teich, SIB | Architektur: Architekturbüro Ausprung Gronemann TeamFoto: Andre Teich, SIB | Architektur: Architekturbüro Ausprung Gronemann Team
  • Foto: Andre Teich, SIB | Architektur: Architekturbüro Ausprung Gronemann TeamFoto: Andre Teich, SIB | Architektur: Architekturbüro Ausprung Gronemann Team
  • Foto: Andre Teich, SIB | Architektur: Architekturbüro Ausprung Gronemann TeamFoto: Andre Teich, SIB | Architektur: Architekturbüro Ausprung Gronemann Team
  • Foto: Andre Teich, SIB | Architektur: Architekturbüro Ausprung Gronemann TeamFoto: Andre Teich, SIB | Architektur: Architekturbüro Ausprung Gronemann Team
  • Foto: Andre Teich, SIB | Architektur: Architekturbüro Ausprung Gronemann TeamFoto: Andre Teich, SIB | Architektur: Architekturbüro Ausprung Gronemann Team
  • Foto: Andre Teich, SIB | Architektur: Architekturbüro Ausprung Gronemann TeamFoto: Andre Teich, SIB | Architektur: Architekturbüro Ausprung Gronemann Team
  • Foto: Andre Teich, SIB | Architektur: Architekturbüro Ausprung Gronemann TeamFoto: Andre Teich, SIB | Architektur: Architekturbüro Ausprung Gronemann Team

Nach dreijähriger Bauzeit ist die Sanierung der Institute für Pathologie und Rechtsmedizin an der Universität Leipzig abgeschlossen worden. An der feierlichen Übergabe nahmen Uwe Gaul, Staatssekretär im Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst und Johann Gierl, Abteilungsleiter Vermögen, Landesbau und Fachaufsicht Bundesbau im Sächsischen Staatsministerium der Finanzen sowie Vertreter der Universität Leipzig teil. Staatssekretär Uwe Gaul: „Die Bedingungen für die Zusammenarbeit der Institutsbereiche Pathologie und Neuropathologie haben sich dank kürzerer Wege und räumlicher Zusammenführungen deutlich verbessert. Auch die in den letzten drei Jahren wesentlich gewachsene Molekularpathologie findet bessere Gegebenheiten für eine erfolgreiche Arbeit vor. Das relativ junge Anwendungsgebiet ist ein gutes Beispiel für die sich rasant verändernden Anforderungen an die Pathologie, die weit mehr leistet, als Obduktion nach dem Lebensende.“ Abteilungsleiter Johann Gierl: „Der um 1900 errichtete Institutsbau wurde für fast 13 Millionen Euro liebevoll restauriert, rekonstruiert und saniert. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude befand sich in einem desolaten Bauzustand. Mit der Sanierung können nun Synergien zwischen den Instituten der Pathologie und der Rechtsmedizin erreicht werden.“ Unter der Projektleitung des Staatsbetriebes Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) entstanden auf über 2.497 Quadratmeter Nutzfläche Labor- und Arbeitsbereiche für die Rechtsmedizin und Pathologie. Des Weiteren erhielt die Pathologie Lagerbereiche und vor allem Archivräume [...]

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung (PDF)

Marginalspalte

 

 

Kontakt zu den Standorten

Bitte wählen Sie einen Standort in Ihrer Nähe oder eine Niederlassung aus der Liste aus.

Bild: Karte der Standorte

Zwickau Leipzig Chemnitz Dresden Bautzen

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Vermarktungsportal Immobilien

Illustration zum Vermarktungsportal

Geschäftsbericht 2014

Der Geschäftsbericht dokumentiert die Aufgaben und Ergebnisse der einzelnen Unternehmensbereiche und präsentiert die Niederlassungen anhand ausgewählter Baumaßnahmen des Jahres 2014.

Der Freistaat bei YouTube