Hauptinhalt

Landeskriminalamt Sachsen - Neuunterbringung Kriminialwissenschaftliches und -technisches Institut (KTI)

Entwurfsverfasser: Heinle, Wischer und Partner, Freie Architekten GbR 

Der Neubau des Büro- und Laborgebäudes dient zur Unterbringung aller Abteilungen des Kriminaltechnischen Instituts (KTI) des Landeskriminalamtes Sachsen, die derzeit verstreut auf der Liegenschaft sowie in Leipzig und Chemnitz untergebracht sind. Das zentrale Ziel ist es, ein Gebäude mit einer hohen Nutzungsflexibilität sowie -effizienz bei gleichzeitig großer räumlicher und funktionaler Qualität zu schaffen. Die konzentrierte Unterbringung aller Abteilungen des KTI in einem Gebäude soll die Arbeitsweise verbessern und Synergien durch die gemeinsame Nutzung von Speziallaboren, technischen Geräten, Sondergasen usw. schaffen. Weiterhin muss der geplante Neubau eine sicherheitstechnische Ertüchtigung sensibler kriminaltechnischer Bereiche, Anforderungen an Arbeitssicherheit sowie den Bedarf an fachlicher Weiterbildung berücksichtigen. Die Erfüllung der Zielstellungen soll durch eine Struktur im Grundriss gewährleistet werden, die sich um einen Innenhof des Hauses entwickelt. Zwei Treppenhäuser in den Gebäudeeckbereichen sowie vier Schächte im Inneren bilden die wesentlichen Säulen und gliedern das Gebäude. Zwischen den Schächten spannt sich eine Laborzone auf, welche in der Ost-West-Ausrichtung flexibel, entsprechend der jeweiligen Anforderungen dimensioniert werden kann. Die umlaufende äußere Spange kann aufgrund ähnlicher Raumgrößen von Labor- und Bürobereichen beide Nutzungen aufnehmen. Die Baumaßnahme wird im Standard Gold nach dem Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) für Laborgebäude errichtet.

  • Bauzeit: 2019 - 2022

09.10.2020 - Richtfest für den Neubau des Kriminalwissenschaftlichen und –technischen Instituts des Landeskriminalamtes Sachsen

Mit einem Richtfest wurde heute der Rohbau des neues Kriminalwissenschaftlichen und -technischen Instituts (KTI) für die sächsische Polizei fertiggestellt. Der Neubau auf dem Gelände des Landeskriminalamtes Sachsen im Dresdner Norden wird mit zahlreichen Speziallaboren und dazugehörigen Büros ausgestattet. Mit einer Richtkrone wurde dieser erste wichtige Bauabschnitt jetzt offiziell vollendet.

Im Neubau des KTI findet sich zukünftig modernste technische Ausstattung zur DNA-, Fingerabdruck- und Schusswaffenuntersuchung in über 300 Labor-, Funktions- und Büroräumen. Das siebengeschossige Gebäude gehört außerdem zu den ersten Verwaltungsgebäuden des Freistaates, das umweltschonend nach dem Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) des Bundes errichtet wird. Passend dazu erfolgt die Energieversorgung über Photovoltaikanlagen.

Lesen Sie hier weiter ...

06.06.2019 - Spatenstich für den Neubau des Kriminalwissenschaftlichen und -technischen Instituts des Landeskriminalamtes Sachsen

Die sächsische Polizei erhält ein neues Kriminalwissenschaftliches und -technisches Institut (KTI). Auf dem Gelände des Landeskriminalamtes Sachsen in Dresden-Trachau entsteht ein Neubau mit zahlreichen Speziallaboren und Büros. Das Bauvorhaben wurde heute mit einem symbolischen Spatenstich durch Finanzminister Dr. Matthias Haß, Landespolizeipräsident Horst Kretzschmar und den Präsidenten des Landeskriminalamtes Sachsen Petric Kleine begonnen.

Finanzminister Dr. Matthias Haß: „Mit dem Neubau schaffen wir beste Rahmenbedingungen für die enorm wichtige Arbeit des Landeskriminalamtes. Sicherheit und eine hohe Aufklärungsrate von Straftaten haben für die sächsische Staatsregierung oberste Priorität. Das unterstützen wir mit Investitionen, die nachhaltig wirken. Die gute Ausstattung der Polizei ist uns wichtig und deshalb auch ein Schwerpunkt des laufenden Doppelhaushalts 2019/20.“

Lesen Sie hier weiter ...

zurück zum Seitenanfang